Junges Soltauer Team holt 2x Gold, 1x Silber sowie 3x Bronze beim Hessen Cup 2013

Die Taekwondo-Kämpfer des Soltauer Sport Club 02 sorgten wieder einmal für Furore bei dem am letzten Wochenende ausgetragenen internationalen Hessen Cup im Taekwondo Vollkontakt. Sieben Kämpfer und einige Fans machten sich im Autokorso auf die Reise nach Bad Sooden-Salmünster in der Nähe von Fulda. Rund 360 Athleten aller Altersklassen hatten sich versammelt, um Wettkampfpraxis zu erlangen und dabei den höchsten Podestplatz zu erklimmen. Die Soltauer erweisen sich an diesem Tag als unbequeme Widersacher, die nichts herschenkten und ihre Gegner teilweise in überragender Manier bezwingen konnten. Insgesamt errang das junge Soltauer Team um ihren Wettkampftrainer Sascha Thölke 2x Gold-Medaillen, 1x Silber-Medaille sowie 3x Bronze-Medaillen.


Patric Fidomski (Rote Weste) im Kampf

Niklas Druckenmüller hatte in seinem zweiten Turniereinsatz bei der männlichen A-Jugend bis 68kg etwas Lospech. Er traf nach einem Freilos dann im Halbfinale auf den hohen Turnierfavoriten vom TC Niederroden, der ihm gleich zu Beginn der ersten nicht den Hauch einer Chance ließ. Niklas war dem hohen Tempo noch nicht gewachsen und so verlor man diesen Kampf deutlich. Dennoch konnte sich Niklas über eine Bronzemedaille freuen.

Patric Fidomski traf im Halbfinale des Herren-Schwergewichts +87kg ebenfalls auf einen sehr starken Gegner. Auch Patric bestritt ersten seinen zweiten Turniereinsatz, ging aber unerschrocken und selbstbewusst in diesen Kampf. So versuchte er seinen Gegner gleich in die Defensive zu zwängen, musste aber die höhere Schnelligkeit und die größere Erfahrung des Gegners anerkennen und lag schnell nach Punkten im Hintertreffen. Trotz unermüdlichem Einsatz ging auch dieser Kampf relativ deutlich verloren und so musste sich Patric ebenfalls mit einer Bronze-Medaille zufrieden geben.

Alexander Leutloff musste gleich in seinem Auftaktkampf im Viertelfinale bei den Herren bis 68kg bis an seine Leistungsgrenze gehen. Sein Gegner verlangte ihm alles ab und glich ein ums andere mal die Soltauer Führung geschickt aus. Zum Ende der zweiten Runde lag Alex dann sogar noch in Rückstand, konnte aber in der letzten Runde mit einem hervorragenden Kraftakt den Kampf nochmal umbiegen und gewann letztenendes unter großem Jubel der Soltauer Fans knapp aber verdient mit 12:11 und zog ins Halbfinale gegen einen Kämpfer aus der Bude-Schule Wiesbaden ein. Dieser war ihm dann in Punkto Reichweite etwas überlegen und Alex fand nicht so richtig ein probates Mittel gegen die langen und schnellen Beine seines Kontrahenten. So ging das Halbfinale leider verloren, aber auch Alex konnte sich über eine sehr starke Bronze-Medaille freuen.

Bei ihrem Debüt nach fast 5 Jahren Wettkampfabstinenz ging Ebru Ertas bei den Damen bis 67kg engagiert zu Werke. Anfangs war ihr die Nervosität noch anzumerken und sie startete ihre Aktionen etwas zu hektisch. Im Verlauf der ersten Runde konnte sie dann aber immer mehr Sicherheit in ihre Angriffsbemühungen bringen. Allerdings zeigte sich ihre Gegnerin aus Hessen extrem selbstbewusst und konnte mit einigen klaren Techniken zum Kopf von Ebru punktemäßig in Führung gehen. Ebru setzte in der zweiten Runde alles auf eine Karte und suchte ihr Heil in der Offensive, aber der Sieg wollte in diesem Finalkampf einfach nicht herausspringen. So konnte sich Ebru nach einem engagierten Debütkampf über Silber freuen und fiebert nun schon ihrem nächsten Turniereinsatz entgegen.

Falko Kohrs war an diesem Tag bei den Herren bis 80kg von nichts und niemanden zu stoppen. Gleich bei seinem ersten Kampf im Viertelfinale zog sich Falko bei einem unabsichtlichen Fauststoß seines Gegners eine blutige Nasenverletzung zu, die zur Disqualifikation seines Kontrahenten führte. Nach langer ärztlicher Behandlung konnte man dann doch den Halbfinalkampf bestreiten. Hier konnte Falko dann druckvoll agierend in Führung gehen und mit einem hauchdünnen Sieg ins Finale einziehen. Dort war dann wieder teilweise umfangreiche medizinische Hilfe nötig, um die aufbrechende Blutung an der Nase zu stoppen. Aber auch hiervon ließ sich Falko nicht beirren und bot seinem Kontrahenten einen begeisternden und unermüdlichen Fight! Kurz vor Schluss kollidierten beide Kämpfer unglücklich mit den Knien, wobei Falkos Gegner nach dieser Aktion den Kampf abbrechen musste. Somit stand die erste Goldmedaille für Soltau an diesem Tage fest, die sich Falko mit couragierten Einsatz mehr als verdient hat!

Mario Ihlenfeld ging wie gewohnt bei der A-Jugend bis 63kg an den Start. Mario zeigte einige schöne Kontertechniken zum Körper seines Gegners, vernachlässigte aber ein ums andere mal seine Deckung zum Kopf und geriet so in Rückstand. Auch eindringliche Appelle seines Coaches zeigten keine Änderung des Deckungsverhaltens. Letztenendes traf Mario seinen Kontrahenten zwar öfter auf den Körper, aber die höher bewerteten Kopftreffer seines Gegners brachten mehr Punkte in der Endabrechnung. So musste sich Mario nach einem engagierten und tollen Kampf leider geschlagen geben und mit Bronze trösten.

Steffi Kepp wurde in der gewohnten Gewichtsklasse der weiblichen A-Jugend bis 63kg ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht. Sie traf nach einem Freilos im Finalkampf auf Giulia Cavalino aus Hessen, die bereits im Besitz des Schwarzgurtes ist. Kurz vor Kampfbeginn "vergnügte" sich Steffi noch mit einem kurzen Kreislaufkollaps, der aber letztenendes den unbändigen Siegeswillen von Steffi an diesem Tag auch nicht brechen konnte. Enorm druckvoll setzte sie ihre Kontrahentin unter Druck und trieb sie über die Kampffläche. Zwei Kopftreffer von Steffi verfehlten das Ziel noch um Haaresbreite, aber der dritte Kopftreffer kurz vor Ende der ersten Runde schlug ein wie eine Bombe und bedeutete den K.O. für ihre Gegnerin. Gleichzeitig war es der erste Knock Out von Steffi überhaupt in ihrer Karriere. Somit freute auch sie sich über eine stark erkämpfte Goldmedaille.

 

Autor: Sascha Thölke, 2013

 

Seite ausdrucken