Sachsen-Anhalt-Cup im Taekwondo-Vollkontakt

Sachsen-Anhalt-Cup im Taekwondo-Vollkontakt


Vor kurzem fand in Magdeburg der diesjährige internationale Sachsen-Anhalt-Cup im Taekwondo-Vollkontakt statt. Das Turnier lief bis vor kurzem noch als Bundesranglisten-Turnier und auch dieses Mal kamen rund 230 Kämpfer zu den Wettkämpfen. Neben einem 90-köpfigen Team aus Polen trat auch eine Wettkampf-Truppe vom Soltauer Sport Club 2002 um ihren ehemaligen Landestrainer Sascha Thölke die Reise nach Magdeburg an, um die begehrten Pokale zu erkämpfen. Dabei sprang dann auch ein beachtlicher Titelgewinn, ein zweiter Platz sowie drei dritte Plätze heraus.

Das eindeutig schwerste Los bescherte an diesem Tag in Klasse Damen bis 56 kg der jungen Soltauerin Ece “Erbse” Ertas die frisch gebackene Militär-Weltmeisterin aus Polen. Nach einer etwas längeren Wettkampfpause gleich im ersten Kampf die schwerste und höchste Hürde gezogen! Doch Ece versteckte sich keineswegs und versuchte taktisch gut eingestellt immer wieder die Distanz erfolgreich zu verkürzen und so die Polin nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Zwei kleine Unachtsamkeiten brachten dann allerdings nach der ersten Runde einen 0:2 Rückstand. Den ließ sich dann die Weltmeisterin auch nicht mehr nehmen und gewann ungefährdet mit 7:0 Punkten. Dennoch ist dieser Kampf und der resultierende dritte Platz eine wertvolle Erfahrung für die junge Soltauerin.

Jana Dulig traf bei den Damen bis 59 kg ebenfalls auf eine Kämpferin aus Polen. Da in der üblichen Klasse bis 56 kg in der zweiten Leistungsklasse keine Gegnerin antrat, wurde Jana zu den Fortgeschrittenen und zudem eine Gewichtsklasse höher gelegt. Der hohe Größen- und Leistungsunterschied machte sich auch dann schnell bemerkbar. Jana fand kein Rezept gegen die größere Gegnerin und musste sich ebenfalls mit 0:7 Punkten geschlagen geben. Trotzdem bedeutete diese Niederlage auch eine Bronze-Medaille.

Falko Kohrs ging in der männlichen A-Jugend bis 78 kg ins Rennen und konnte gleich seinen Halbfinalkampf mit 9:5 Punkten gewinnen und ins Finale einziehen. Dort konnte er aber nicht an seine guten Leistungen aus dem Halbfinale anknüpfen. Seinen Trainer zur Weißglut bringend konnte Falko seinen kleineren Gegner in keinster Weise mit sauberen Techniken erwischen und verlor demnach relativ klar mit 2:8 Punkten. Mit etwas mehr Engagement und klareren Techniken wäre hier ein klarer Sieg durchaus machbar gewesen. Dennoch eine verdiente Silbermedaille für den 15 jährigen Soltauer.

Bei der weiblichen C-Jugend bis 41 kg legte die erst 10 jährige Steffi Kepp im ersten Kampf gleich los wie die Feuerwehr. Ihre Gegnerin fand kein probates Mittel gegen den druckvollen Kampfstil und so zog Steffi mit einem jederzeit ungefährdeten 8:1 ins Finale ein. Dort entwickelte sich ein dramatischer Endkampf. Beide Mädchen schenkten sich nichts und wollten unbedingt gewinnen. Bis zum 10:10 in der dritten Runde verlief der Kampf relativ ausgeglichen.

Dann setzte Steffi den 11. Punkt und wähnte sich als Siegerin. Dennoch schlug ihre Gegnerin in den letzten 6 Sekunden (!!!) noch zweimal zu und konnte so den gewinnbringenden 12. Punkt setzen. Im ersten Moment war die Enttäuschung über diese Niederlage groß, aber schon kurz danach überwieg die Begeisterung über dieses sensationelle Finale bei ihrem Trainer und den Fans.

Seine zur Zeit bestechende Form zeigte dann mal wieder der 15 jährige Alex Leutloff in der A-Jugend bis 61 kg. Seinen ersten Kampf im Halbfinale gewann er souverän mit 7:0 Punkten und ließ seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Eiskalt wartete der junge Soltauer auf die Angriffe seines Gegners und konterte diese dann mit seinem starken rechten Fuß mehrmals aus. Auch im Finale hatte sein Gegner dem Ganzen nichts entgegen zu setzen. Alex konnte locker mit 8:1 Punkten seinem mittlerweile vierten Turniersieg in Folge feiern und sich ganz oben auf dem Treppchen wähnen.

Autor: Sascha Thölke, 2008